Pressemitteilung 2015-04

Zukunft des Pestalozzi-Bades

Die WiN-Fraktion hat sich nach Abwägung aller ihr zur Verfügung stehenden Unterlagen eindeutig für einen Erhalt des Pestalozzi-Bades entschieden.

Nach Auswertung der Belegungspläne der Schwimmbäder baten wir die DLRG und den Verein Wasserratten um eine Stellungnahme. Das Antwortschreiben der DLRG finden Sie hier.

Um das Argument der hohen Renovierungskosten entkräften zu können, baten wir zwei Stadtvertreter zwei weiterer Fraktionen, uns bei einem Rundgang im Pestalozzi-Bad zu begleiten. Mit der Unterstützung der Schulleiterin Frau Korn und zwei Elternvertretern prüften wir die Liste der vermeintlich anstehenden Renovierungsarbeiten.

Wir konnten übereinstimmend weder die Sanierung der schadhaften Wandfliesen in Höhe von Euro 61.500 nachvollziehen, noch die Erneuerung der schadhaften Bodenfliesenarbeiten in Höhe von Euro 28.000, noch die Erneuerung der abgängigen Sanitärinstallation in Höhe von Euro 129.400. Nach Aussage von Frau Korn funktioniert bis heute die Schwimmbadtechnik bis auf kleinste Ausnahmen einwandfrei, so dass wir Kosten in Höhe von Euro 166.600 ebenfalls nicht akzeptieren können.

Nach Einschätzung von Christiane Mond und Reimer Rathje sind Renovierungskosten über 50.000 Euro nicht zu erklären:

„Wir werden die Verwaltung bitten, die Beantragung von Fördermitteln seitens des Landes und der EU zu prüfen. Wir sind uns einig, dass andere Kommunen uns um ein derartig gut funktionierendes Lehrschwimmbades beneiden. Die WiN kämpft um den Erhalt des Lehrschwimmbades Pestalozzistraße und bemüht sich um eine parteiübergreifende große Mehrheit.

Reimer Rathje
Fraktionsvorsitzender WiN

02. Juni 2015